Praxisprojekt 8

Implementationsstrategie für
nutzerorientierte KI-Einführung

Vorgehensweise zur Implementation von datenbasierten Assistenzsystemen [1]

Gegenstand des Praxisprojektes ist die zielgerichtete Implementation von datenbasierten Assistenzsystemen. Sowohl Unternehmen als auch Wissenschaft und Politik haben extrem hohe Erwartungen an die resultierenden wirtschaftlichen Effekte sowie die Verbesserung von Arbeitsbedingungen und Arbeitstätigkeiten durch den Einsatz datenbasierter Assistenzsysteme, in die je nach Komplexitätsgrad immer häufiger produktspezifische KI-Lösungen implementiert sind. Diese zu erzielen erfordert mehr denn je eine konsequent ganzheitliche Herangehensweise, die die Interdisziplinarität der Lösungserarbeitung, die Partizipation von Beschäftigten und die Kooperation der Unternehmen mit externen Spezialisten adäquat abbildet.

3

Erwartbare Ergebnisse

  • Werkzeugkasten zur systematischen ganzheitlichen Vorgehensweise bei der Implementation von datenbasierten Assistenzsystemen

  • Bereitstellung von Handlungsanleitungen, Checklisten u. a. Unterstützungstools für den Einsatz in den Unternehmen

  • pilothafte Anwendungsfälle bei den Anwendungspartnern, z. B.:

ETAPART AG systematische, digital unterstützte Erfassung von auftragsbezogenen Erfahrungen durch die ausführenden Mitarbeiter und Aufbau einer durchsuchbaren Wissensdatenbank
uesa GmbH Dashboard zur bereichsübergreifenden Verfolgung des Auftragsfortschrittes
Vorbereitung von Predictive maintenance für Maschinen der Kupferbearbeitung
Formteil- und Schraubenwerk Finsterwalde GmbH Assistenzsystem zur Mitarbeiterinformation in der Produktion  und zur Entscheidungsunterstützung der Führungskräfte
HQM Tubes GmbH datenbasierte Assistenz „Digi tubes“ zur Erfassung und Auswertung von Prozess- und Maschinendaten
Voestalpine Wire Germany GmbH automatisierte Dokumentenerstellung und Assistenzsystem zur Prozessdatenauswertung

 

Beteiligte Unternehmen

ETAPART Logo Energiespar-Lösungen Energie Clever Nutzen
N+S Norm- und Sonderschrauben GmbH Logo
uesa Logo
FRIEDBERG: Formteil- und Schraubenwerk Finsterwalde GmbH Logo
voestalpine ONE STEP AHEAD. Logo
HQM TUBES Logo
PILZ GmbH Produktentwicklungs-, Initiativ- und Lehrzentrum Finsterwalde/Lausitz GmbH

Forschungseinrichtungen

3

Beiträge und Neuigkeiten aus dem Praxisprojekt

Betriebliche Wertschöpfungsprozesse analysieren und optimieren mit Process Mining

Erfahrungswissen cleverer bereitstellen für Servicetechniker im Außendienst bei der ETAPART AG

8 Unternehmen der Arbeitsgemeinschaft der Metall- und Elektroindustrie Südbrandenburg arbeiten gemeinsam mit der Wissenschaft

3

Forschungsfragen

  • Welche Arbeiten sind in den einzelnen Phasen erforderlich?

  • Welche Tools zum Implementationsprozess sind erforderlich und erweisen sich als geeignet?

  • Welche Störungen/Hemmnisse treten im Implementationsprozess auf?

3

Kontaktperson

Dipl.-Ing. Gritt Ott
Technische Universität Dresden
gritt.ott@tu-dresden.de

[1] Gröllich, D., Hahmann, M., Ott, G. & Graf-Pfohl, C., 2023, Scientific Reports. Mittweida: Hochschule Mittweida, University of Applied Science, Band 1/2023

Newsletter

Immer informiert mit den wichtigsten Meldungen per Mail

Kommende Veranstaltungen

Dabei sein und Nichts verpassen! Alle Termine finden Sie hier im

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner